Primo

Testimonial

Empower your library

Primo

Anforderungen des Nutzers erfüllen

Bibliotheksnutzer wollen schnell, einfach und effektiv nach Informationen suchen und direkt auf sie zugreifen. Primo ist eine „One-Stop“-Lösung für das Finden und den Zugang zu lokalen und externen Ressourcen wie Bücher, Zeitschriftenaufsätze und digitale Objekte. Mit Primo können Bibliotheken die Qualität und den Reichtum ihrer Sammlungen herausstellen und ihren Nutzern ein zeitgemäßes Such- und Findeerlebnis anbieten.
  
 
In bestehende Bibliotheksanwendungen sowohl von Ex Libris als auch von anderen Anbietern lässt Primo sich mühelos integrieren. Primo ist ein wichtiger Meilenstein im Wandel der Bibliothek hin zu einer neuen Architektur ihrer Informationssysteme: Vereinheitlichung von Dienstleistungen für den Benutzer im Front-End und Management von allen Arten von Bibliotheksressourcen im Back-End, unabhängig von Format und Standort.
 
Die Funktionen von Primo lassen sich in gängige Anwendungen wie Course Management Systeme und institutionelle Portale einbetten. Dies ermöglicht es Bibliotheken, den Nutzer überall mit Informationen zu versorgen.

Wie können Nutzer mit Hilfe von Primo, die gewünschten Informationen finden und auf diese sofort zugreifen?
Wie kann Primo Ihre Bibliothek unterstützen?
Wie fügt sich Primo in Ihre bestehende und zukünftige Bibliotheksarchitektur ein?


Testimonial

„Nach intensiver Evaluierung einer Vielzahl verschiedener Lösungen haben wir uns für die Discovery & Delivery Lösung Primo von Ex Libris als Basis des neuen Knowledge Portals der ETH entschieden. Neben den funktionalen Stärken von Primo, die wir insbesondere in der offenen Architektur sehen, haben uns die technischen Möglichkeiten zur Integration all unserer Informationsressourcen überzeugt. Weiterer wichtiger Entscheidungsfaktor war die Kompetenz der Ex Libris Experten, die uns künftig im Rahmen einer Kooperation zur gemeinsamen Weiterentwicklung der Lösung unterstützen werden.“

Andreas Kirstein
Leiter Prozesse und IT sowie
Stellvertretender Direktor der ETH-Bibliothek Zürich




Case Study


Brochure



Highlights


RSS