ExLibris



Electronic

eRessource Management


Die stetige Zunahme von E-Ressourcen in der Informationsversorgung stellt die moderne Bibliothek vor die Herausforderung, neue, gleichsam komfortable und produktive Lösungen für die Verwaltung von E-Material vorzuhalten. Aufzeichnungen der Wissenschaft, die sich maßgeblich von denen des letzten Jahrzehnts unterscheiden, erlauben es den Nutzern, die Vorteile elektronischer Medien auszuschöpfen, während Mitarbeiter die Ressourcen mit diesen Mitteln effizient verwalten können.

Ex Libris bietet als einziger Anbieter einer Komplettlösung für das Management des gesamten Spektrums von Bibliotheksressourcen und -workflows eine Reihe von Produktlösungen, die eigenständig oder als Teil eines integrierten Systems genutzt werden können.


Die E-Produktfamilie von Ex Libris

 MetaLib, das Portal und Metasuchsystem, mit dessen Hilfe Nutzer gleichzeitig über eine Oberfläche verschiedene Datenbanken durchsuchen können und dabei verknüpfte Ergebnisse erhalten.

• SFX OpenURL Linkresolver verbindet bibliothekskontrollierte Ressourcen und Dienstleistungen und bietet Nutzern auf der Grundlage elektronischer Sammlungen und Funktionen kontextsensitive Links zu diesen Diensten.

• Verde, das Electronic-Ressource-Managementsystem, bietet Bibliotheksmitarbeitern die Möglichkeit, alle wichtigen Aspekte des elektronischen Lebenszyklus zentral zu verwalten.

 Primo, die einheitliche Lösung für Informationssuche und Zugriff, setzt SFX und MetaLib wirksam ein, um Nutzern einen „One-Stop“-Zugangspunkt für alle Arten von Ressourcen – elektronischen, digitalen und gedruckten – bieten zu können.

Die E-Produktreihe von Ex Libris ermöglicht somit Bibliotheken, ihre E-Sammlungen durch den Aufbau von Verwaltungsabläufen und Managementkontrolle, der Steigerung der Mitarbeiterleistung, und schließlich durch die Verbesserung der Nutzererfahrung effektiver zu vermarkten.


Maximierung der Nutzererfahrung

• Den Nutzern stehen die aktuellsten E-Zeitschriftenausgaben und E-Bücher, die sie über ihre Institution erhalten können, zur Verfügung.

• Über eine einzige benutzerfreundliche Oberfläche kann nach E-Ressourcen aus einer Vielzahl von Informationsquellen gesucht werden.

• Texte, Zitate und andere zur Verfügung gestellte Abrufoptionen und -services können ohne Zeitverzögerung eingesehen werden.


Orientierung an Nutzerwünschen und bereichsübergreifendes Arbeiten

• Bibliotheken können sich bei der Gestaltung ihrer Benutzeroberflächen und Dienstleistungen an Nutzerwünschen orientieren, die den Bedürfnissen bestimmter Zielgruppen entsprechen.

• Bibliotheken können eine einzige Benutzeroberfläche zum Abrufen aller Arten von Material – elektronisch, digital oder gedruckt – anbieten.

Die Zugangspunkte zu E-Ressourcen können in beliebte Nutzerumgebungen, wie zum Beispiel Portale und Websiten von Institutionen und Kursmanagementsysteme, integriert werden. Auf diese Weise werden die Nutzer dort erreicht, wo sie sich gerade befinden, die Zugriffsmöglichkeiten auf die Bibliotheksbestände werden verbessert und die Suche wird erleichtert.


Mehr Effizienz und Kontrolle

• Eine zentralisierte Lösung für die Verwaltung von E-Ressourcen und Metadaten ermöglicht es der Bibliothek, im gesamten Lebenszyklus der E-Ressourcen konsistente, durchsetzbare Workflows zu definieren.

• Umfassende Nutzungs- und Kostenstatistiken unterstützen die Bibliothek bei den Entscheidungen über den Sammlungsaufbau – bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Anwenderbedürfnissen und Kostenfragen.

• Umfangreiche Berichte über ein einziges Interface ermöglichen der Administration einen Überblick über das Gesamtspektrum der E-Ressourcen im Bibliotheksbereich – einschließlich Budget, Nutzerstatistiken und Lizenzvergaben.


Vereinfachung von Integration und Zusammenarbeit

• Umfangreiche und bedarfsgerechte Unterstützungsleistungen von Bibliotheksverbünden fördern die Zusammenarbeit und den Zugriff auf E-Ressourcen zwischen den Mitgliedern des Verbundes.

• Durch vorinstallierte Integration mit dem integrierten Bibliothekssystem von Ex Libris wird der ressourcenübergreifende Informationszugriff rationalisiert.

• Der anwendungsübergreifende Datenaustausch zwischen Verde und SFX befähigt Nutzer beider Produkte, Daten von einer einzigen Wissensplattform aus zu aktualisieren und zu nutzen.


Produkt dieser Lösung

Case Studies


RSS